Benötige dringend Hilfe von einem Hautarzt/Dermatologe, war bereits beim Arzt

Hautthemen.de Foren Haut Forum Benötige dringend Hilfe von einem Hautarzt/Dermatologe, war bereits beim Arzt

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 3 Stimmen. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Waldfee Vor 3 Jahre. 9 Monate.

Betrachte 3 Posts - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Author
    Artikel
  • #203

    GayleCarlton69
    Mitglied

    Hier eine kurze Zusammenfassung meiner Krankheit:

    Ich habe seit Jahren einen kleinen Fleck an meinem rechten Unterarm der mich nie wirklich gestört hat, im Dezember 2012 fing dieser jedoch an zu nässen und hat sich enorm vergrößert. Die Apotheke hat mir verschiedene Salben wie „Dermaplant“ gegeben aber dies hat überhaupt nicht geholfen.

    Anfang Januar ist das Ganze dann wortwörtlich explodiert und hat sich am gesamten Körper verteilt, am schlimmsten betroffen war mein Gesicht sowie meine Hüften. Aber nach ein paar Tagen gab es wirklich kaum noch einen Fleck auf meiner Haut der nicht infiziert war. Überall haben sich dicke Krusten gebildet, so stark das ich zum Beispiel kaum noch meinen Mund öffnen könnte (Davon gibt es Bilder aber diese werde ich nur auf Anfrage anfügen).

    Der Hautarzt hat mir daraufhin Antibiotika gegeben und vermutete dass es sich aufgrund der gelben Flüssigkeit um Impetigo handelt. Nachdem ich fünf Tage das Antibiotika (Cefuroxim) genommen habe hat sich jedoch leider keine Besserung gezeigt, auch der Abstrich zeigte nur die üblichen Hautbakterien. Zu diesem Zeitpunkt habe ich mich kaum noch bewegen können und lag durchschnittlich 18-20 Stunden im Bett da ich sehr schwach war.

    Deshalb ging der Hautarzt davon aus das es sich um eine Vireninfektion (Herpes?) handelt und hat mir Aciclovir 800 verschrieben, davon habe ich insgesamt zwei Schachteln (Fünf Tabletten am Tag) genommen bis der Hautarzt sagte dass es ausreicht. Die Haut selbst wurde mit Anaesthesulf behandelt, davon habe ich 4 Fläschchen verbraucht bis meine Haut sehr trocken war, zumindest nahmen damit die Schwellungen etwas ab und der Juckreiz wurde etwas gemildert

    Vor circa 4 Wochen hat mir der Arzt „Diprogenta“ (Antibiotika + Cortison) Creme verschieben die den Juckreiz quasi abgeschaltet hat und ebenfalls recht effektiv gewirkt hat. Im Gesicht hat diese jedoch die Nebenwirkung das sehr sehr viele Pickel nach 2 Wochen~ entstanden sind, außerdem sagte der Arzt das ich diese nicht auf Dauer nutzen kann. Davon habe ich insgesamt 3 Tuben verwendet (3x30g).

    Mein Momentaner Stand:

    Nun hat mir der Arzt eine Linola basierte Creme verschrieben, auf 50g kommen zusätzlich 0,5g Erythromycin in die Creme (Wohl auch ein Antibiotika?). In den letzten 2-3 Tagen haben sich zwar die Pickel wieder etwas reduziert dafür fängt jedoch wieder der Juckreiz etwas an und an den Seiten meine Nase hat sich eine kleine/leichte Kruste gebildet die sich jedoch abspülen lässt also nicht fest an der Haut ist.

    Natürlich bin ich nun etwas Paranoid und habe Angst dass die Infektion eventuell wieder zurückkommt da die Creme evt. Zu schwach ist oder nicht effektiv ist. Aber auf der anderen Seite könnte es natürlich auch daran liegen dass kein Cortison mehr in der Creme ist, ich bin mir nicht sicher. Ich versuche mich im Moment gesund zu ernähren (Esse Obst/Gemüse täglich) und versuche Dinge wie Fast Food zu vermeiden. Außerdem laufe ich jeden Tag für 20-60 Minuten in den Wald um etwas frische Luft zu bekommen.

    Ich habe diesen Beitrag verfasst da ich mich über jegliche Hilfe und Vorschläge sehr freuen würde, gerade das noch recht angegriffene Gesicht macht mir zu schaffen da dies sehr sichtbar ist und mit der Linola Creme auch wieder etwas juckt.

    Ich würde ich mich über jegliche Hilfe freuen um endlich wieder normal zu leben zu können.

    #336

    Anonym

    @crashuncle

    Das hört sich ja in der Tat ziemlich dramatisch an. Interessant wäre natürlich zu erfahren, ob es irgendeinen spezifischen Auslöser gegeben hat ? Und wenn ja wäre es selbstverständlich das Klügste erst einmal diesen zu beseitigen.

    Das Weglassen von Fastfood und ähnlichem ist mit Sicherheit schonmal ein erster Schritt in die richtige Richtung. Manchmal kann auch eine Wohnungssanierung ratsam sein, oder aber eine solche erst der Auslöser gewesen sein. Bspw. wenn toxide-enthaltende Lacke oder Farben verwendet wurden. Ebenso käme bei deiner Schilderung eine allergische Hautreaktion in frage, wobei es auch in einem solchen Fall dann primär darum ginge erst einmal den Auslöser zu finden. Auch täte ich anraten den Fleck von dem sich die Krankheit ausgebreitet hat einmal intensivst untersuchen zu lassen. Desweiteren kann ich nur auf meine Vorrednerin, Amelies, in einem anderen Strang dieses Forums verweisen, siehe

    Was hilft bei starkem Juckreiz?

    und bzgl. Eczemen, Akne-Erkrankungen und Neurodermitis anraten auf chemische Keulen oder anderswie künstliche Konstrukte gänzlich zu verzichten und sich lieber die Mühe zu machen und zu nicht nur temporär wirksamen, sondern eben auch wirklich langfristig heilsamen rein naturbasierten Mitteln wie bspw Kirlangic Medical Soap oder den von Amelies genannten Produkten zu greifen. Beide findest du entweder über spezielle websiten oder aber gelegentlich auch über ebay.de, alibaba.com u.ä. Rein naturbasierte dermatologische Seifen wie Kirlangic und ähnliche Produkte (siehe Amelies) sind meist um ein vielfaches wirksamer und teils sogar günstiger als all die von der Industrie besungenen Chemokeulen, und führen überdies zu einer nachhaltigen Stabilisierung der Haut. Ebenso kann es, in diesem Zusammenhang, auch wichtig sein ganz andere falsche Gewohnheiten abzustellen. Oftmals unterschätzt, von Neurodermitikern und Menschen mit schwerer Akne, die Wichtigkeit sich nach dem Waschen (egal ob ganzer Körper oder nur Gesicht) jedesmal mit einem komplett frischen, unbenutzten Handtuch abzutrocknen, um nicht die sensible, gerade frisch gereinigte, Haut sofort wieder mit einer Welle von Entzündungsimpulsen zu überschütten.

    #370

    Waldfee
    Teilnehmer

    Die Handtücher, Waschlappen und Co. sollten im Anschluss auch immer mit mindestens 60 Grad gewaschen werden. Ansonsten tötest du eventuelle Keime nicht ab.

    Ich wünsche dir gute Besserung für dein Problem!

Betrachte 3 Posts - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Sie müssen eingeloggt sein, um eine Antwort zu schreiben.

Haut und Neurodermitis Wissen