Täglich heiss baden bei Neurodermitis? Bei Kindern hilfst ja auch…

Hautthemen.de Foren Neurodermitis Täglich heiss baden bei Neurodermitis? Bei Kindern hilfst ja auch…

Dieses Thema enthält 6 Antworten und 6 Stimmen. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Steven Vor 7 Jahre.

Betrachte 7 Posts - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Author
    Artikel
  • #97

    Steven
    Keymaster

    Guten Abend. Ich habe mal mehr und mal weniger stark ausgeprägte Neurodermitis und habe gestern einen Beitrag im Fernsehen gesehen, bei dem empfohlen wurde, Kinder mit Neurodermitis täglich heiss zu baden. Da sich die trockene und schuppige Haut so besser lösen lässt!

    Bringt heiss baden auch etwas im Erwachsenenalter oder helfen im alter nur Cremes und Medikamente? Würd mich auf eure Tipps&Tricks freuen, einen schönen Abend noch. Liebe Grüße

    #283

    Steven
    Keymaster

    Hi, natürlich bringt es immer etwas, die Haut auch von aussen mit Flüssigkeit zu versorgen. Heisses Wasser bzw. heiss baden oder duschen bringt auch im Erwachsenenalter etwas.

    Undzwar lässt sich die trockene Haut viel besser lösen. Das sieht dann auch besser aus als ständig weisse Stellen auf der Haut. Zudem löst es die Schuppen, was auch wieder aus ästhetischen Gründen zu empfehlen ist… Nach einem heissen Bad kann man sich auch viel besser eincremen.

    Mir hilft es! Geholfen hat mir auch die Histaminfreie Ernährung. Dabei viel Obst und Gemüse essen und reichlich Wasser trinken.. Ich wünsche viel Erfolg und noch ein Paar Tipps, Gruss

    #284

    Steven
    Keymaster

    Hi Leute,

    da ich selbst Neurodermitis habe, weiß ich wie das ist.

    du solltest deinem kind nur kleidung aus 100 % baumwolle anziehen, keine schurwolle oder sonstiges…

    die trockenen stellen immer gut eincremen, mit einer creme/salbe die weder parfümstoffe noch konservierungsmittel enthält.

    falls dein kind sich kratzt, am besten handschuhe anziehen, es gibt da auch spezielle handschuhe extra für neurodermitiskranke.

    und immer die fingernägel schneiden…

    was auch ganz wichtig ist, nicht zu oft baden…außerdem verwende ich keine Badezusätze. Ich gebe nur einige Tropfen Olivenöl ins Badewasser

    ich hoffe dir helfen die tipps ein bisschen weiter…

    liebe grüße

    #285

    Steven
    Keymaster

    Also heißes Wasser kann zwar kurzfristig helfen und auch zum Beispiel den Juckreiz lindern, aber letztlich kann es die Haut auch sehr schädigen. Die Tips von Ulrike finde ich sehr gut, so ähnlich machen wir das auch. Habe außerdem hier noch gute Infos gefunden von anderen Eltern von Kindern mit Neuro: Link entfernt.

    Lass Dir einen lieben Gruß da. Und nicht verzweifeln, man kann schon einiges gegen die ND tun, auch wenn’s nach wie vor keine richtige Heilung gibt verlieren die meisten Kinder die Krankheit wieder, bis sie im Kindergarten sind!

    Geli

    #286

    Steven
    Keymaster

    Oh Sorry hab Deinen Post gerade noch mal gelesen hier geht’s ja um dich und nicht um Dein Kind …

    aber die Antwort bleibt die selbe, besser nicht heißes Wasser, das verletzt die Haut und kann genauso zu einem Teufelskreis führen wie das Kratzen! Und hinterher so oder so auf jeden Fall Eincremen – ganz wichtig!

    LG

    #287

    Steven
    Keymaster

    Ich gehe regelmäßig baden, hab aber festgestellt, dass die Temperatur nicht zu hoch sein darf, sonst fängt die Haut an weh zu tun und ganz wichtig ist bei mir auch welchen Badezusatz ich benutze, irgendetwas das die haut nicht zu sehr austrocknet. Wenn ich mich dann hinterher gut eincreme, gibt es eigentlich keine Probleme.

    #288

    Steven
    Keymaster

    Hallo,

    ein guter Freund von mir hatte bis vor kurzem auch Neurodermitis.

    Er ist von Arzt zu Arzt, von Heilpraktiker zu Heilpraktikern gelaufen.

    Er hat Salben und Pillen und was weiss ich noch alles probiert.

    Nichts hat ihm geholfen.

    Ich denke, Medikamente helfen, wenn überhaupt, auch nur kurzzeitig. Oft treten Nebenwirkungen auf und die Lage verschlechtert sich.

    Die Ärzte konnten bei ihm nichts feststellen. Das liegt wohl daran, dass die Schulmedizin mit seinen Diagnosemethoden an Grenzen stößt.

    Bis er dann eine Naturärztin für Alternativmedizin gefunden hat, die ihm helfen konnte.

    Die hat dann die Ursache für seine Hautprobleme ermittelt und einen Behandlungsplan aufgestellt.

    Er musste nicht einmal zu ihr in die Praxis. Wäre auch gar nicht gegangen, er wohnt in Deutschland, die Naturärztin in der Schweiz.

    Wenn Du mehr wissen möchtest, findest Du hier Hilfe:

    praevenzin.de

    Vielleicht hilft es Dir auch weiter. Würde mich sehr freuen.

    Gute Besserung!

    Alles Gute

    Peter

Betrachte 7 Posts - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Sie müssen eingeloggt sein, um eine Antwort zu schreiben.

Haut und Neurodermitis Wissen