Steven

Forum-Antworten erstellt

Betrachte 15 Posts - 91 bis 105 (von insgesamt 113)
  • Author
    Artikel

  • Steven
    Keymaster

    Zusätzlich zu dem was dir dein Hautarzt verschreibt, gibt es gute Shampoos, die deine Kopfhaut reinigen. Ich benutze immer Shampoo vom Toten Meer, damit bekomme ich meine von Schuppenflechte geplagte Kopfhaut gut in den Griff, die Schuppen lösen sich, wenn man es eine Weile benutzt.

    Aber nicht die 08/15 Shampoos bei Schlecker oder so kaufen, da muss schon wirklich viel natürlicher Wirkstoff vom Toten Meer drin sein.

    Ich nehme immer die Shampoos, die es bei „totes-meer-hautpflege.de“ gibt.


    Steven
    Keymaster

    Hey! 🙂 Weißt du denn inzwischen was das für „Pickel“ sind und hast du sie weg bekommen?

    Antwort auf: Regividerm. Erfahrungen zu Regividerm-Salbe gesucht. #248

    Steven
    Keymaster

    Hallo Britta, ich versuche jetzt seit 3 Wochen die Salbe Regividerm sinnvoll bei

    meiner Schuppenflechte einzusetzen. Anfangs hatte ich den Eindruck, daß es besser wird , denn die Stellen entschuppten sich. Doch nach drei Wochen habe ich beschlossen die Behandlung abzubrechen.Es entstand ein unaufhörlicher Juckreiz, der mich quält und die Haut wird immer trockener und es wird deutlich mehr. Ich kann nicht so viel Gutes über die Creme sagen, doch ich glaube es kommt immer auf einen selbst an. Liebe Grüße Bärbel


    Steven
    Keymaster

    Hallo,

    ja das klingt sehr unverständlich. Deswegen hat in den letzten 8 Monaten wohl auch niemand geantwortet.

    Wenn du sonst keine Krankheiten hast, ist die Antwort doch ganz einfach: es gibt keinen Grund sich krankschreiben zu lassen. Vielleicht solltest du dir einfach mal eine zweite Meinung von einem anderen Arzt einholen, der vielleicht andere Behandlungsmethoden kennt, die bei dir anschlagen.

    Ich habe selber lange mit Schuppenflechte zu tun, zweitweise hat es die Lebenqualität wirklich schwer beeinträchtigt, ich habs aber nie als Grund gesehen deswegen zu Hause zu bleiben und meinen Arbeitgeber die Lohnfortzahlungskosten zuzumuten.

    Gute Besserung.

    Antwort auf: Roter fleck am Bauch. Juckende Schuppenflechte? #247

    Steven
    Keymaster

    Hallo Michi, die Idee mit dem Foto ist großartig! Leider kann ich dir aber auch nicht weiterhelfen. Eine Schuppenflechte klingt plausibel, die juckt nämlich meist auch. Vorsichtshalber würde ich dir allerdings trotzdem raten zum Hautarzt zu gehen!

    Auch wenns nur ne „kleine“ Sache ist… Der Arzt wird dir mit Sicherheit sagen können, was es ist. Hier und anhad deines Fotos kann man leider nur mutmaßen! Ich würde mich freuen, wenn du von deinem Arztbesuch berichten würdest! Gruß, Steven


    Steven
    Keymaster

    Hallo WaussSO22,

    eine direkte Lösung für Dein Problem habe ich leider auch nicht. Bei ND gibt es ja nur individuelle Lösungen und die muß man leider mühsam herausfinden.

    Ich selbst habe seit meiner Jugendzeit Schuppenflechte im gesamten Kopfbereich (Haare, Gesicht,hinter den Ohren). Nach der damals üblichen Kortisonbehandlung und jahrelangem Probieren stieß ich auf eine preiswerte Naturkosmetik ohne Kortison und habe kaum noch Probleme. Mittlerweile sind wir hier eine kleine Selbsthilfe und vielen von uns geht es wie mir. Wenn wir können, helfen wir gerne weiter. Ausprobieren muß natürlich jeder selbst.

    Wenn Du interessiert sein solltest, schreibe an selbsthilfeB@gmx.de .

    Auf jeden Fall alles Gute für Dich

    Hautneu


    Steven
    Keymaster

    Hallo Marta Klein,

    bin seit heute neu hier.

    Ich selbst habe seit meiner Jugendzeit Schuppenflechte im gesamten Kopfbereich (Haare, Gesicht,hinter den Ohren). Nach der damals üblichen Kortisonbehandlung und jahrelangem Probieren stieß ich auf eine preiswerte Naturkosmetik ohne Kortison und habe kaum noch Probleme. Mittlerweile sind wir hier eine kleine Selbsthilfe, kommen alle gut damit zurecht und helfen gerne weiter. Die meisten unserer Betroffenen sind ND-Betroffene. Der Juckreiz war bei fast allen nach ca.1 Woche fast ganz verschwunden. Die Verbesserung des Hautbildes brauchte etwas länger. Ausprobieren muß natürlich jeder selbst.

    Wenn Du interessiert sein solltest, schreibe an selbsthilfeB@gmx.de .

    Alles Gute für Deine Haut

    Hautneu


    Steven
    Keymaster

    Hallo Bettina,

    bin seit heute neu in diesem Forum und weiß also nicht, ob Du Dein Problem schon im Griff hast. Wenn nicht, dann hätte ich einen Tipp,der bei mir geholfen hat. Ich selbst habe seit meiner Jugendzeit Schuppenflechte im gesamten Kopfbereich (Haare, Gesicht,hinter den Ohren). Nach der damals üblichen Kortisonbehandlung und jahrelangem Probieren stieß ich auf eine preiswerte Naturkosmetik ohne Kortison und habe kaum noch Probleme. Mittlerweile sind wir hier eine kleine Selbsthilfe, kommen alle gut damit zurecht und helfen gerne weiter. Ausprobieren muß natürlich jeder selbst.

    Wenn Du interessiert sein solltest, schreibe an selbsthilfeB@gmx.de .

    Alles Gute für Deine Haut

    Hautneu


    Steven
    Keymaster

    Hallo, ich habe seit einiger Zeit auch diese Probleme. Nachdem nichts half, hat mir der Hautarzt jetzt die Lösung Stiemycine und die Gentzamycin-Creme 0,1% verschrieben. Schon nach einigen tagen stellte sich der erste Erfolg ein – die Pickel werden schwächer.

    Gute Tipps zu dem Thema gibt es auch hier: h**p://www.hautsache.de/Gesunde_Haut/Hautpflege/index.php. Ich hoffe, ich konnte etwas helfen.


    Steven
    Keymaster

    Erst einmal müssen die Schuppen runter. Dann kann auch ein Medikament wirken, das Dir der Hautarzt verschreibt.

    Zum Schuppenlösen wenden viele auch ein Hausmittelchen an: Normales Olivenöl abends auf die Kopfhaut massieren, eine Folie oder Tüte drüber (nur über die Haare 😉 ), vielleicht noch irgendwas wie ein Mützchen zum Fixieren und so schlafen. Morgens wird alles mit einem normalen Shampoo rausgewaschen.

    Ja, das ist nicht super schön, aber nach drei oder vier Nächten sollte es wirklich schon besser sein.


    Steven
    Keymaster

    Hi Dani,

    Ich habe gerade deine Frage gelesen und da ist mir eingefallen, dass ich vor ein paar Wochen auf ein nettes Blog getroffen bin. Dort findest du nur Hausmittel, u.a. auch gegen Cellulitis. Ich wünsch dir viel Glück beim ausprobieren. Klick einfach auf diesen Link :

    http://hausmittel24.wordpress.com/2009/07/08/weg-mit-der-cellulitis/

    Gruss,

    Jenny


    Steven
    Keymaster

    Hi, natürlich bringt es immer etwas, die Haut auch von aussen mit Flüssigkeit zu versorgen. Heisses Wasser bzw. heiss baden oder duschen bringt auch im Erwachsenenalter etwas.

    Undzwar lässt sich die trockene Haut viel besser lösen. Das sieht dann auch besser aus als ständig weisse Stellen auf der Haut. Zudem löst es die Schuppen, was auch wieder aus ästhetischen Gründen zu empfehlen ist… Nach einem heissen Bad kann man sich auch viel besser eincremen.

    Mir hilft es! Geholfen hat mir auch die Histaminfreie Ernährung. Dabei viel Obst und Gemüse essen und reichlich Wasser trinken.. Ich wünsche viel Erfolg und noch ein Paar Tipps, Gruss


    Steven
    Keymaster

    Hey kurze! Ich kann das bestätigen! Habe die Neurodermitis jetzt seit 8 Jahren und zwischendurch immer mal kurze Verschnaufpausen. Da war die ND nicht ganz weg, aber erträglicher als sonst. Nachdem ich für 3 Wochen in Frankreich war, war sie aber für ca. 4 Wochen komplett verschwunden!

    Du kannst mir glauben, das waren mit die schönsten 4 Wochen in den letzten 8 Jahren… 🙂 Kann bei dir am Meersalz gelegen haben, mir aber tat bestimmt die Auszeit vom Alltag gut. Ich würde auch gern noch von anderen lesen, also haut in die Tasten!! 🙂


    Steven
    Keymaster

    Also, ich rauche ja auch schon seit über 40 Jahren (Pfeife), aber – ganz davon abgesehen, dass Rauchen ja grundsätzlich nicht gerade gesund ist – habe ich bei mir nie einen Einfluß auf die Neurodermitis feststellen können. Auch als ich mal für ca. 1 Jahr das Rauchen eingestellt habe, hat das auf die ND keinen Einfluß gehabt. Stress ist da wohl um einiges gefährlicher!


    Steven
    Keymaster

    Bei mir war der Hauptauslöser für die Neurodermitis wohl auch der Stress bzw. die Psyche allgemein. Ich habe vor ca. 20 Jahren bei Ausbruch der ND alle möglichen Tests gemacht, u.a. eine Suchdiät. Dabei wurden keinerlei Auslöser gefunden, ich kann also essen und trinken , was ich will. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass eine begleitende psychotherapeutische Behandlung sehr hilfreich sein kann. Du solltest mal mit deinem behandelnden Hautarzt darüber reden.

    In diesem Zusammenhang kann ich dir auch folgenden Link empfehlen, in dem viele wertvolle Tipps zu finden sind: „www.hautsache.de/Neurodermitis/Erwachsene/Psychosomatik/index.php“. Ich wünsche dir alles Gute und gute Besserung.

Betrachte 15 Posts - 91 bis 105 (von insgesamt 113)

Haut und Neurodermitis Wissen